Menü

Katastrophenschutz   Zivilschutz   Bevölkerungsschutz​

kritische Infrastruktur Österreich

Kritische Infrastrukturen

Digitaler Stillstand –

Die Verletzlichkeit der digital vernetzten Gesellschaft.
Kritische Infrastrukturen und Systemperspektiven

By Herbert Saurugg on 22. Mai 2017

Lebenswichtige kritische Infrastrukturen. Sind wir in Österreich gegen den Ausfall von kritischer Infrastruktur ausreichend geschützt?
Ob Energie, Wasser, Infrastruktur oder Kommunikation – Güter und Dienstleistungen werden durch IT-Systeme gesteuert. Dadurch wird ein Maß an Effizienz und Effektivität erreicht, das ohne Technik nicht vorstellbar wäre. Eine Begleiterscheinung dieser Technisierung ist jedoch eine zunehmende Komplexität und gesellschaftliche Abhängigkeit.Das Projekt „Digitaler Stillstand“ geht der Frage nach, was passiert, wenn alle oder ein Großteil dieser Systeme nicht mehr funktionieren. Verschiedene Szenarien sollen demonstrieren, welche Ursachen zu einem Ausfall der Versorgung und Kommunikation führen könnten. Haben Cyber-Attacken oder Naturkatastrophen dieses Schadenspotential? Wie würde sich ein Blackout auf die IT-Landschaft auswirken? Können Sonnenstürme ein Problem werden?

Für viele Katastrophenfälle gibt es Notfallpläne der einzelnen Infrastrukturbetriebe und der zuständigen staatlichen Stellen. Wie ist Österreich auf die konkreten Auswirkungen dieser Szenarien vorbereitet? >>> weiter

>>> Projektbericht

Diesen Beitrag teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Menü
Partnerseiten